*** Aktuelles ***


Friedhofsgestaltung im Wandel

Am 16.10.2018 hielt Frau Sabine Dralle von der Landwirtschaftskammer Hannover, Außenstelle Uelzen, auf Einladung unseres Landfrauenvereins einen Vortrag über den Wandel, der sich derzeit rasant auf unseren Friedhöfen vollzieht. Der Brauch des Friedhofs als Erinnerungsstätte und Ort zur Bewältigung der Trauer verschwindet zusehens. Neue, praktische Bestattungsformen lassen kaum Platz für Blumen, mit der beliebten Waldbestattung verschwindet die Friedhofskultur auch schon oft aus den Dörfern. Die Friedhöfe hier vor Ort sind sehr unterschiedlich gestaltet, lassen aber auch deutlich den Trend zu alternativer Bestattung erkennen. Die ursprünglichen Gräber werden aufgegeben, leergeräumt und von der Gemeinde als Grasfläche eingesät. Wie man einen Friedhof auch unter diesen Bedingungen freundlich gestalten kann, zeigte uns Frau Dralle anhand vieler Fotos. Anschließend hatte sie Tipps für die Bepflanzung einer Grabstelle, die pflegeleicht, aber dennoch ansprechend und farbenfroh sein sollte. Die anwesenden Landfrauen beteiligten sich rege an dem Vortrag und tauschten Erfahrungen aus.

Für sehr leckere Torte sorgte Nicole Tschritter in ihrem Hofcafé in Klein-Nindorf, wo der Vortrag stattfand.

Kerstin Wohlers

 

Weitere Bilder gibt es hier


Stricken ist Gehirnjogging

10 Landfrauen haben an 2 Abenden die Nadeln in die Hand genommen und fleißig Socken und Dreieckstücher gestrickt. Dabei war die neuartige Ferse der Socken am aufwändigsten, so dass Referentin Andrea Beckdorf ständig zwischen den Socken hin- und herpendelte. Aber alle Strickerinnen haben es geschafft.

Die Dreieckstücher von der Referentin Kerstin Wohlers hatten die Besonderheit. dass sie nur an einer Seite die Zunahme hatten. Dadurch wirken sie wie "quergestrickt". Auch hier entstanden ganz unterschiedliche Tücher.

Es war schön, mal wieder Stricknadeln in die Hand zu nehmen!

Kerstin Wohlers


Wir feiern 100-Jahre Frauenwahlrecht


Durch minimale Verkleidung chronologisch, pointiert erzählt und dargestellt von Gisela E. Marx. Virtuos musikalisch begleitet von Dorrit Bauerecker machten wir eine Zeitreise durch die Entwicklung des Frauen(wahl)rechts von 1918 bis 2018. Mit den wechselnden Rechten und Pflichten und wieder zu überwindenen Hürden, um dann festzustellen, dass frau fast auf der Stelle tritt.

Wünschen wir unseren Töchtern und Enkelinnen, dass sie mehr Fahrt aufnehmen bei der Durchsetzung von Gleichberechtigung, Equal Pay und Selbstbestimmung.

 

Andrea Beckdorf


Kaffee Glück im Stackmannhaus


Mit der tatkräftigen Unterstützung unserer Ortsvertrauensfrauen konnten wir das, eigens für den VIP-Abend gestaltete, Kaffee Glück im Stachmannhaus betreiben.

Die ganze Bandbreite der leckeren Blechkuchen wurde angeboten, von Apfelkuchen über Butter-, Pflaumen- und Streuselkuchen bis Zitronenkuchen. Der absolute Renner war der "Sägespäne-Blechkuchen".

Der Gewinn wird einem regionalen, wohltätigen Zweck zugeführt, der noch bekannt gegeben wird.

 

Andrea Beckdorf


Es weihnachtete schon ein bisschen:

der 24-Frauen-Adventskalender

Am 28. September, also noch mitten im Herbst, trafen sich kreative Landfrauen, um gemeinsam für jede Beteiligte einen Adventskalender herzustellen.

Die Idee ist folgende: jede der Frauen bastelt/backt/ malt/schreibt/näht...ein kleines Geschenk - und das gleich 24 mal. Hierfür ist jetzt Zeit bis Ende November. In Kurs 8 treffen sich dann diese 24 Frauen alle mit ihren 24 Geschenken. An diesem Abend bekommt jede Landfrau von den anderen beteiligten Frauen eins ihrer Geschenke. Somit sind dann 24 Adventskalender entstanden, die uns dann im Dezember überraschen.

 

Wer auch von dieser Idee begeistert ist, kann sich noch melden bei Kerstin Wohlers: 04169-245. Denn wir haben noch 1 Termin frei.


Gelungener Programmauftakt mit 'White Dinner'

Apensen. Vierzig LandFrauen kamen am Freitag, 14. September zum zweiten 'White Dinner' rund um die Kirche nach Apensen. Die Veranstaltung bei schönem Spätsommerwetter war ein voller Erfolg und soll im nächsten Jahr in einem anderen Ort im Vereinsgebiet wiederholt werden.
Mehr Bilder gibt es hier zu sehen.


Die Biene - mehr als ein Verbandszeichen

Die Biene - von Anfang an bundesweit das Verbandszeichen für alle Mitglieder.
Aber auch mehr als das: Die Biene steht für soziales Verantwortungsbewusstsein und Gemeinschaftssinn
- die Werte, für die LandFrauen auf allen Vereinsebenen einstehen!