*** Aktuelles ***


5. April 2019: Pflanzaktion Bienenbaum

Den Bienen zuliebe – Pflanzaktion von Bienenweiden

 

LandFrauen setzen sich für eine nachhaltige Verbesserung der Lebensbedingungen für Bienen ein.

 

Seit einigen Jahren wird immer deutlicher: Die Lebensgrundlagen für Bienen sind zunehmend gefährdet – und damit unser ganzes Ökosystem. Viele Natur- und Wildpflanzen sind auf die Bestäubung durch Bienen angewiesen. Auch der Obst- und Gemüseanbau, die Saatzuchterzeugung und der Gartenbau sind ohne Bienen undenkbar.

 

Und hier setzen die LandFrauen mit ihrem Projekt an. Seit September 2018 werden zunächst 70 Bienenweiden in allen Regionen des NLV (Niedersächsischer LandFrauenverband) gepflanzt, anschließend soll das Projekt mit allen 269 LandFrauenvereinen fortgesetzt werden. Unser Ziel sind 700 Bienenweiden im gesamten Verbandsgebiet. Alle 39 Kreisverbände mit ihren insgesamt 70.000 Mitgliedern beteiligen sich daran. Mit dabei ist auch die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung, die das Projekt der LandFrauen unterstützt.

 

Auch wir vom LandFrauenverein Auf dem Delm möchten dieses sinnvolle Projekt unterstützen und pflanzten am 5. April beim JuKuz (Jugend- und Kulturzentrum) in Apensen eine Sommerlinde. Wir hoffen auf eine rege Inanspruchnahme von Seiten der Bienen!

 

Delia Löhn

 


4. April 2019 Jetzt geht´s ans Eingemachte

Im Landgasthaus Augustin in Ruschwedel, konnten am Abend 34 Gäste begrüßt werden und die Referentin Frau Dittmer konnte mit allerlei Überraschungen zur Vorratshaltung aufwarten, hier einige Auszüge:

Nach dem Winter ist vor dem Winter, und jetzt im April fängt wieder die Planung und damit auch die Arbeit an, um flott durchs Einmachjahr zu kommen.

Durch Einkochen, Einfrieren, Gelieren, Trocknen und Entsaften kann man Früchte, Gemüse, Kräuter und Beeren für die Vorratshaltung haltbar machen. Gründe für den Vorrat sind:

  • Geschmack
  • Keine Konservierungsstoffe
  • Saisonware nutzen
  • Reiche Ernte
  • Kreativ sein
  • Geschenkideen

Auch gibt es verschiedene Lagerungsmöglichkeiten wie z.B. den klassischen Keller, die Speisekammer, den Erdkeller, den Kohlgraben. Ja, man kann sogar eine ausrangierte Waschmaschinentrommel in die Erde eingragen und nutzen.

Es gibt eine wunderbare App, die man sich herunterladen kann, wenn man Reste verwerten möchte. "Zu gut für die Tonne" Ich habe mir diese App schon auf mein Handy geladen und kann nur sagen: "Es lohnt sich!"

Der Vortrag von Frau Dittmer war ein voller Erfolg, auch wenn wir in einer ländlichen Region leben und uns das Einmachen nicht ganz fremd ist, hat man doch etwas an diesem Abend mitgenommen und Neues gelernt.

Anke Stresow

 

 


7. März 2019 Jahreshauptversammlung

Andrea Beckdorf (Vorsitzende LFV) mit Bibi Maaß
Andrea Beckdorf (Vorsitzende LFV) mit Bibi Maaß

Um 14:30 Uhr trafen sich 118 LandFrauen zu unserer diesjährigen Jahreshauptversammlung. Nach der Begrüßung durch unsere Vorsitzende Andrea Beckdorf folgte der offizielle Teil. Das Protokoll der letzten JHV wurde verlesen, es folgte der Tätigkeitsbericht und der ausführliche Kassenbericht. Die Kassenprüferinnen beantragten nach erfolgter Kassenprüfung die Entlastung des Vorstandes, dem einstimmig stattgegeben wurde. Bei den anstehenden Wahlen wurde als  Schriftführerin Delia Löhn aus Apensen gewählt. Auch die stellvertretende Schriftführerin Susanne Lemmermann aus Grundoldendorf wurde einstimmig wiedergewählt. Als Ortsvertrauenfrau für Nottensdorf schied Ursel Dammann aus, ihre Nachfolgerin ist Ina Osterholz, die ihre langjährigeTätigkeit als Schriftführerin und somit auch im Vorstandsteam niedergelegt hat. Ursel und Ina wurden gebührend verabschiedet und erhielten als Dank persönliche Präsente. Ina wurde mit einer "Biene des Herzens" überrascht. Danach gab es zum Kaffee köstliche Sahneschnitten und wir hatten Zeit zum klönen und uns auszutauschen. Um 16:00 Uhr begann Bibi Maaß mit "Botox ist auch keine  Lösung!" Der launige Vortrag stellte hohe Ansprüche an unsere Lachmuskeln. Was die Frauen der Generation "50 Plus" in der Zeit jenseits der Menopause so alles erleben, wurde drastisch dargestellt, so daß jede Anwesende sich selbst oder eine Freundin wiedererkannte. Diese Generation ist emanzipiert und hat Lebenserfahrung, sie vertritt die eigene Meinung, kann das Smartphone bedienen und könnte den "jungen Hühnern" gute Ratschläge geben, die diese aber gar nicht wissen wollen. Auch wurde von Kochblockaden, Putze-Paula, die man nur mit Anmeldung besuchen kann und von der roten Unterhose berichtet, die bei vielen einen Wiedererkennungswert hatte. Beim Blick in den Spiegel fragen sich Frauen, ob eine Schönheits-Op. vielleicht doch nötig wäre, während Männer scheinbar ihr Spiegelbild mit 30 auf ihrer Festplatte gespeichert haben. Unser Fazit: "Entschieden wird das Spiel in der 2. Halbzeit!", denn eine positive Ausstrahlung ist viel wichtiger als "Krähenfüße"!

Zu den Fotos

Delia Löhn


Sa. und So., 02. und 03. März 2019 Handlettering

Referentin Astrid Reinhold mit Kerstin Wohlers (LFV)
Referentin Astrid Reinhold mit Kerstin Wohlers (LFV)

An diesem Wochenende ging es um das aktuelle Thema 'Handlettering', das uns derzeit überall begegnet. Selbst wenn man die Reklame von Aldi aufschlägt, erkennt man verschiedene Handschriften, die den Blick durch Verzierungen und eine besondere Anordnung auf sich ziehen soll. Anleitungen gibt es dazu in sämtlichen Medien: Youtube, Pinterest, Bücher und auch viele Zeitschriften, allerdings auch in allen verschiedenen Qualitäten.

Daher haben wir uns für den erfolgreichsten Weg entschieden und Frau Astrid Reinhold aus Jork als Referentin eingeladen. Sie führte uns durch die Techniken der verschiedenen Schriften, der unterschiedlichen Stifte und etlicher Möglichkeiten der schönen Gestaltung von Texten. Sich frei machen von starren Buchstaben und Linien braucht auch immer etwas Zeit, aber am Ende des Kurses konnte jede Teilnehmerin die eigenen Fortschritte sehr gut erkennen. Einige schafften es auch, ein DIN-A-4- Spruchbild vollständig zu gestalten, wie man auf den Fotos erkennen kann.

Ich werde mich die nächsten Tage mit Sicherheit wieder hinsetzen und die erhaltenen Arbeitsunterlagen durchstöbern und neue Sachen ausprobieren!

Kerstin Wohlers

Bilder gibt es hier


Die Biene - mehr als ein Verbandszeichen

Die Biene - von Anfang an bundesweit das Verbandszeichen für alle Mitglieder.
Aber auch mehr als das: Die Biene steht für soziales Verantwortungsbewusstsein und Gemeinschaftssinn
- die Werte, für die LandFrauen auf allen Vereinsebenen einstehen!