*** Aktuelles ***


Rund um den Kirchturm  - Halbtagesfahrt ins Blaue -    19. April 2018


An einem Sommertag im Frühling ging es los, zur Erfrischung gab es erstmal ein Eis und das Geheimnis um das erste Ziel wurde gelüftet. Es ging durch Kehdingen nach Oberndorf zur Molkerei Hasenfleet. Dort wurden wir von Herrn Köster in Empfang genommen. Nach einem Überblick über die Milchlieferanten und das Vertriebsgebiet ging es in den Molkereiladen, wo uns die nahezu 40 verschiedenen Produkte vorgestellt und anschließend zur Verkostung bereitgestellt wurden. Durch eine Fensterfront blickten wir in die Produktion, deren täglicher Ablauf uns in einem kleinen Film verdeutlicht wurde. Durch die traditionelle Herstellung ohne Konservierungsstoffe und Stabilisatoren kann man aus der Vollmilch noch Dickmilch werden lassen oder von der Buttermilch die beliebte Buttermilchsuppe kochen. Als einer der letzten Hersteller wird hier noch im Fass gebuttert. Anschließend gab es Kaffee und Torte. Lecker!!!

Nach einem kleinen Einkaufsbummel im Molkereiladen machten wir uns auf den Weg zu unserem zweiten Ziel, dem Schulmuseum in Himmelpforten. Hier begrüßte uns der Schulleiter Thomsen zu einer Unterrichtstunde wie anno dazumal. In kleinen Holzbänken mit Pult, Tintenfaß, Schiefertafel und Griffel gab es Unterricht im Fach Schreiben, Rechnen und Geschichte, allerdings erst nachdem kontrolliert wurde, ob alle saubere Fingernägel hatten. Auch über das 1-Klassen-Schulsystem und das Drumherum gab es viele Informationen. Das Museum mit seinen Exponaten aus vergangenen Jahrhunderten ist sehenswert und sicher eine Reise wert.

Andrea Beckdorf

zu den Fotos


Frühlingszeit - Kräuterzeit

"Für jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen" darüber referierte die Heilpflanzenkundige und Priesterin des Alten Weges Frau Gabriele Brötzmann am Mi., 11. April 2018 auf dem Beekhoff in Beckdorf. Ca. 50 LandFrauen lauschten ihren Ausführungen. Sie entführte uns in die Welt der Wildkräuter und Heilpflanzen. Die Kräuterheilkunde ist eine der ältesten Heilmethoden und die Anwendung von Kräutern ist einfach und effektiv. Viele dieser Pflanzen wachsen bei uns im Garten, werden aber aus Unwissenheit oft als Unkraut vernichtet. Dabei kann man sich mit ihrer Hilfe von Schlacken und Ablagerungen befreien und den eigenen Stoffwechsel wieder in Schwung bringen. Nicht nur auf körperlicher, sondern auch auf seelischer Ebene können uns die Heilpflanzen gesunden lassen.

Aus dem großen Schatz der Natur sollten wir uns an der großen Vielfalt bedienen. z.B. die Brennessel, sie regt unseren Stoffwechsel  an und schwemmt Schadstoffe aus. Mit ihren Blüten kann man einen Salat köstlich verfeinern. Die Goldrute hilft bei Nieren- und Prostatabeschwerden. Lavendel hilft gegen Nervosität und der Spitzwegerich mildert seelischen Kummer, um hier nur einige Beispiele zu nennen. Der einzige Nachteil gegenüber chemisch produzierten Medikamenten ist der Faktor Zeit. Wenn wir diese alternative Heilmethode anwenden, braucht der Körper einige Zeit, um zu reagieren. Also, nicht zu schnell aufgeben, wenn ihr auf die Wirkung wartet. Denn ein bisschen Ruhe ist auf jeden Fall förderlich, wenn sich körperliche oder seelische Beschwerden einstellen. Einfach mal in sich hinein hören. "Abwarten und Tee trinken" und dann kann auch auf ganz natürliche Weise die Gesundung eintreten.

Delia Löhn

Hier geht es zu den Bildern


Mit 'Flügelchen' ist es einfach leichter am 8. März 2018

Die LandFrauen Kerstin Wohlers und Andrea Beckdorf haben Christine Thom-Forde in ihre Mitte genommen
Die LandFrauen Kerstin Wohlers und Andrea Beckdorf haben Christine Thom-Forde in ihre Mitte genommen

ut 100 Landfrauen nahmen dieses Jahr an der Jahreshaupt-versammlung des Vereins teil. Ursula Münte aus Apensen wurde einstimmig als neues Mitglied in den Vorstand gewählt. Außerdem wurde Delia Löhn für weitere 4 Jahre als Beisitzerin in ihrem Amt bestätigt. Nach dem gemeinsamen Kaffee-trinken gab es einen Vortrag von Frau Christine Thom-Forde über ihr Unternehmen 'Flügelchen Ambulante Kinderkrankenpflege'. Für diese Geschäftsidee wurde sie in den Gründungsjahren mehrfach ausge-zeichnet. Die Nachfrage nach professioneller Pflege von kranken Kindern in der eigenen häuslichen und familiären Umgebung ist immens. Es wurden bis zu 40 Familien unterstützt. Doch auch hier macht sich die Schieflage im Pflegesystem stark bemerkbar. Nicht nur, dass es schwierig ist, professionelles Pflegepersonal zu bekommen, sondern der Kampf mit den Krankenkassen um die vollständige Abrechnung der geleisteten Arbeit verschlingt viel Energie und bleibt auch mal vergebens. Auch hier gab uns Frau Thom-Forde einen ernüchternden Einblick. Derzeit kann ihr Unternehmen noch 15 Familien betreuen, obwohl die Warteliste lang ist. Auch in diesem Pflegebereich muss sich dringend etwas ändern!

Kerstin Wohlers

Bilder gibt es hier.


Grünkohlwanderung am 9. Februar 2018

Klare, kalte Frostluft, Sonnenschein und nahezu Windstille,

bei schönstem Winterwanderwetter machten sich 43 LandFrauen auf den Weg vom Lühenleger auf dem Deich Richtung Wisch. Dann ging es, mit kleinen Versorgungspausen, durch die Obstplantagen weiter ...mehr lesen

Hier gibt's die Fotos


Unser Vereinssymbol ist die Biene.

Sie steht für staatsbürgerliches Verantwortungsbewusstsein,

soziales Engagement und

Gemeinschaftssinn.


                              Newsletter Anmeldung

Damit Ihr stets auf dem Laufenden seid, was die LandFrauen Auf dem Delm betrifft, verschicken wir einen Newsletter. Bei Interesse einfach unten Eure E-Mailadresse eingeben und anmelden.