*** aktuelle Rückblicke ***



Tagesfahrradtour ins Blaue am 30. Mai 2018

Der Weg war das Ziel, denn das gemeinsame Radeln und Klönen war das Wichtigste auf unserer Fahrradtour. Wir kehrten zu Kaffee und Kuchen auf dem Biohof Augustin in Hove ein und konnten uns dann gestärkt auf den Heimweg machen.

Sonnenschein und gutes Wetter war garantiert!


Gartenskulpturen aus Beton

Christa Füllgraf und Heiner Jabs zeigten uns, was man alles aus dem Werkstott Beton herstellen kann. Ein paar Anregungen haben wir uns ja schon beim KreislandFrauentag 2016 in Stade geholt.

Ina Osterholz


Fahrt zum Keukenhof nach Holland am 9. und 10. Mai 2018

Am 9. Mai startete unsere 2-tägige Reise zum Keukenhof nach Holland. Auf dem Keukenhof wurden in diesem Frühling mehr als 7 Millionen Zwiebelblumen mit 800 verschiedenen Tulpensorten gepflanzt. Ein einzigartiges und unvergessliches Erlebnis. Neben den 32 Hektar Blumen konnten wir spektakuläre Blumenshows in den Hallen und überraschende Inspirationsgärten genießen. Keukenhof ist ein Park zum Genießen. Für den eigenen Garten haben wir uns inspirieren lassen. Hier einige aktuelle Trends:

 

Mixture - Tulpen und andere Frühjahrsblüher in verschiedenen Wuchshöhen und Farben mischen.

 

Gefüllte Tulpen oder Narzissen - Blüten groß und üppig wie Pfingstrosen ließen uns staunen.

Tea Garden -  In jedem Garten oder auf jedem Balkon gibt es einen Platz zum Züchten. Ein Teegarten ist ganz einfach. Eine große Auswahl in Hülle und Fülle aus Schweizer Minze, Zitronenmelisse, Kamille, Schokolademinze, Anis, Verbena und noch vieles mehr.  Gibt es etwas Schöneres als eine frische Tasse Tee aus dem eigenen Garten.

Mehr Bilder gibt es hier zu sehen.

 

Ina Osterholz


Rund um den Kirchturm  - Halbtagesfahrt ins Blaue -    19. April 2018

An einem Sommertag im Frühling ging es los, zur Erfrischung gab es erstmal ein Eis und das Geheimnis um das erste Ziel wurde gelüftet. Es ging durch Kehdingen nach Oberndorf zur Molkerei Hasenfleet. Dort wurden wir von Herrn Köster in Empfang genommen. Nach einem Überblick über die Milchlieferanten und das Vertriebsgebiet ging es in den Molkereiladen, wo uns die nahezu 40 verschiedenen Produkte vorgestellt und anschließend zur Verkostung bereitgestellt wurden. Durch eine Fensterfront blickten wir in die Produktion, deren täglicher Ablauf uns in einem kleinen Film verdeutlicht wurde. Durch die traditionelle Herstellung ohne Konservierungsstoffe und Stabilisatoren kann man aus der Vollmilch noch Dickmilch werden lassen oder von der Buttermilch die beliebte Buttermilchsuppe kochen. Als einer der letzten Hersteller wird hier noch im Fass gebuttert. Anschließend gab es Kaffee und Torte. Lecker!!!

Nach einem kleinen Einkaufsbummel im Molkereiladen machten wir uns auf den Weg zu unserem zweiten Ziel, dem Schulmuseum in Himmelpforten. Hier begrüßte uns der Schulleiter Thomsen zu einer Unterrichtstunde wie anno dazumal. In kleinen Holzbänken mit Pult, Tintenfaß, Schiefertafel und Griffel gab es Unterricht im Fach Schreiben, Rechnen und Geschichte, allerdings erst nachdem kontrolliert wurde, ob alle saubere Fingernägel hatten. Auch über das 1-Klassen-Schulsystem und das Drumherum gab es viele Informationen. Das Museum mit seinen Exponaten aus vergangenen Jahrhunderten ist sehenswert und sicher eine Reise wert.

Andrea Beckdorf

zu den Fotos


Frühlingszeit - Kräuterzeit

"Für jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen" darüber referierte die Heilpflanzenkundige und Priesterin des Alten Weges Frau Gabriele Brötzmann am Mi., 11. April 2018 auf dem Beekhoff in Beckdorf. Ca. 50 LandFrauen lauschten ihren Ausführungen. Sie entführte uns in die Welt der Wildkräuter und Heilpflanzen. Die Kräuterheilkunde ist eine der ältesten Heilmethoden und die Anwendung von Kräutern ist einfach und effektiv. Viele dieser Pflanzen wachsen bei uns im Garten, werden aber aus Unwissenheit oft als Unkraut vernichtet. Dabei kann man sich mit ihrer Hilfe von Schlacken und Ablagerungen befreien und den eigenen Stoffwechsel wieder in Schwung bringen. Nicht nur auf körperlicher, sondern auch auf seelischer Ebene können uns die Heilpflanzen gesunden lassen.

Aus dem großen Schatz der Natur sollten wir uns an der großen Vielfalt bedienen. z.B. die Brennessel, sie regt unseren Stoffwechsel  an und schwemmt Schadstoffe aus. Mit ihren Blüten kann man einen Salat köstlich verfeinern. Die Goldrute hilft bei Nieren- und Prostatabeschwerden. Lavendel hilft gegen Nervosität und der Spitzwegerich mildert seelischen Kummer, um hier nur einige Beispiele zu nennen. Der einzige Nachteil gegenüber chemisch produzierten Medikamenten ist der Faktor Zeit. Wenn wir diese alternative Heilmethode anwenden, braucht der Körper einige Zeit, um zu reagieren. Also, nicht zu schnell aufgeben, wenn ihr auf die Wirkung wartet. Denn ein bisschen Ruhe ist auf jeden Fall förderlich, wenn sich körperliche oder seelische Beschwerden einstellen. Einfach mal in sich hinein hören. "Abwarten und Tee trinken" und dann kann auch auf ganz natürliche Weise die Gesundung eintreten.

Delia Löhn

Hier geht es zu den Bildern

Mit 'Flügelchen' ist es einfach leichter am 8. März 2018

Die LandFrauen Kerstin Wohlers und Andrea Beckdorf haben Christine Thom-Forde in ihre Mitte genommen
Die LandFrauen Kerstin Wohlers und Andrea Beckdorf haben Christine Thom-Forde in ihre Mitte genommen

Gut 100 Landfrauen nahmen dieses Jahr an der Jahreshaupt-versammlung des Vereins teil. Ursula Münte aus Apensen wurde einstimmig als neues Mitglied in den Vorstand gewählt. Außerdem wurde Delia Löhn für weitere 4 Jahre als Beisitzerin in ihrem Amt bestätigt. Nach dem gemeinsamen Kaffee-trinken gab es einen Vortrag von Frau Christine Thom-Forde über ihr Unternehmen 'Flügelchen Ambulante Kinderkrankenpflege'. Für diese Geschäftsidee wurde sie in den Gründungsjahren mehrfach ausge-zeichnet. Die Nachfrage nach professioneller Pflege von kranken Kindern in der eigenen häuslichen und familiären Umgebung ist immens. Es wurden bis zu 40 Familien unterstützt. Doch auch hier macht sich die Schieflage im Pflegesystem stark bemerkbar. Nicht nur, dass es schwierig ist, professionelles Pflegepersonal zu bekommen, sondern der Kampf mit den Krankenkassen um die vollständige Abrechnung der geleisteten Arbeit verschlingt viel Energie und bleibt auch mal vergebens. Auch hier gab uns Frau Thom-Forde einen ernüchternden Einblick. Derzeit kann ihr Unternehmen noch 15 Familien betreuen, obwohl die Warteliste lang ist. Auch in diesem Pflegebereich muss sich dringend etwas ändern!

Kerstin Wohlers

Bilder gibt es hier.


Grünkohlwanderung am 9. Februar 2018

Klare, kalte Frostluft, Sonnenschein und nahezu Windstille,

bei schönstem Winterwanderwetter machten sich 43 LandFrauen auf den Weg vom Lühenleger auf dem Deich Richtung Wisch. Dann ging es, mit kleinen Versorgungspausen, durch die Obstplantagen weiter ...mehr lesen

Hier gibt's die Fotos


Unverpackt einkaufen - Müll vermeiden am 7. 2. 2018

Insa Dehne vom Stückgut-Laden präsentiert Artikel ohne Plastikverpackung
Insa Dehne vom Stückgut-Laden präsentiert Artikel ohne Plastikverpackung
Insa Dehne (Mitte), Andrea Beckdorf und Delia Löhn von den LandFrauen
Insa Dehne (Mitte), Andrea Beckdorf und Delia Löhn von den LandFrauen

Die Fastenzeit steht kurz bevor. Mit weniger auszukommen oder ganz auf etwas zu verzichten, wird von vielen mitgemacht. Diesen Trend kann man auch auf sein Einkaufsverhalten ausweiten, um dann erleichtert und mit weniger Ballast durchs Leben zu gehen. Wie das geht, zeigte uns Insa Dehne vom Laden „Stückgut“ aus Hamburg-Ottensen. Sie schärfte unser Bewusstsein für die Flut an Verpackungsmüll, die jeder von uns täglich produziert. z.B. der Coffee-to-go-Becher steht wie kaum ein anderes Produkt für die Wegwerfgesellschaft in Deutschland, wo pro Jahr 3,2 Milliarden dieser Wegwerfbecher verbraucht werden. Im Landkreis Stade... mehr lesen
Bilder gibt es hier zu sehen.


Smalltalk - der kleine Schnack ganz groß 25.01.2018

Referentin Gudrun Jückmann und Ina Osterholz von den LandFrauen
Referentin Gudrun Jückmann und Ina Osterholz von den LandFrauen

Hedendorf. 'Smalltalk' das kleine Gespräch, wie die Übersetzung lautet, soll leicht und ohne nachzudenken gehen, nur uns Norddeutschen fällt das manchmal ganz schön schwer, besonders wenn wir unser Gegenüber nicht kennen. "Das ist kein Problem", findet Gudrun Jückmann, Imageberaterin aus Dollern, "dem anderen geht es bistimmt genauso". Lediglich folgende Themen seien tabu: Politik, Religion und Sex. Was dann noch ürigbleibt? Viele Themen, angefangen vom Wetter über Kinder, Enkel, Reisen und und und. Smalltalk ist eine wunderbare Methode, um sein Gegenüber kennenzulernen, es bereitet tiefergehende Gespräche vor und gibt Sicherheit. Einfach mal ausprobieren!
Anschließend erlernten wir das Einmaleins der Esskultur und Tischsitten bei offiziellen Anlässen, souveränes Auftreten in Hotel und Restaurant, Platzierungen und den Umgang mit schwierigen Gerichten. Zur Anschauung hatte Frau Jückmann Hummerzange, Austernmesser, Amuse Gueule Gabel, Schneckenzange und vieles mehr mitgebracht. Die '10 goldenen Regeln bei Tisch' gab es für jede Teilnehmerin im praktischen Scheckkartenformat zum Mitnehmen. Das kleine Wein ABC von A wie 'avinieren' über 'frappieren' bis hin zu 'dekantieren' rundete den Abend ab.
Hier geht es zu den Bildern.


Ina Osterholz


Schulung unserer Ortsvertrauensfrauen am 12.01.2018

Christiane Buck, stellvertredende Vorsitzende Nord im Niedersächsischen LandFrauenverband
Christiane Buck, stellvertredende Vorsitzende Nord im Niedersächsischen LandFrauenverband

Apensen. Welche Themen weden uns LandFrauen in Zukunft beschäftigen? Wie sind wir überhaupt vernetzt mit dem KreislandFrauenverband, dem Nieder-sächsischen und dem Deutschen LandFrauen-verband?
Christiane Buck vom Niedersächsischen LandFrauen-verband Hannover konnte alle Fragen zum Thema LandFrauenarbeit kompetent beantworten und mit uns Teilnehmerinnen gemeinsam einen Blick in die Zukunft werfen. Dabei regte sie an, neben dem sehr guten und umfangreichen Bildungsprogramm die Interessen aller Frauen auf dem Lande durch Aktionen wie 'Kochen mit Kindern' und 'Sicherung der ärztlichen Versorgung' und Teilnahme an NLV Projekten etwa 'Integration - LandFrauen schaffen Begegnungen' noch öffentlichkeitswirksamer zu vertreten. Hier geht es zu den Bildern.

Ina Osterholz