*** aktuelle Rückblicke ***


27. März 2019: Wir machen dem Essen Dampf

Im EWE Treffpunkt Tostedt haben 16 LandFrauen mit Hingabe ein Menü mit den neuestes Elektrogeräten gekocht. Im Mittelpunkt stand dabei das Dampfgaren. Hier standen den LandFrauen 2 Kombigeräte (Backofen mit Dampfgarer) und ein Alleskönner mit Mikrowelle, Grill, Backofen und Dampfgarer zur Verfügung. Unsere Referentin Oelgardt erhielt tatkräftige Unterstützung von Frau Bellmann und Frau Wentzien, sie gaben uns jede Menge Infos zum Dampfgaren, zu Einbaugeräten und Kombibacköfen. Denn Dampfgaren funktioniert nur bis 100 Grad. Wer seinem Gericht mehr Farbe verleihen möchte, sollte zusätzlich eine Grillfunktion im Dampfgarer haben. Dann wird gekocht. Das haben wir zusammen gekocht: Zucchiniröllchen mit Schafskäse und Pfeffer-Kräuterbaguette als Vorspeise, gratinierten Lachs mit Gemüse-Safransauce, gratinierte Putenbrust mit Möhren-Lauchgemüse und Reis als Hauptgericht, Apple Crumble mit Vanillesauce gab's zum Dessert. Mmmmmh, sehr lecker! Und die Rezepte gab's zum Mitnehmen.

Ina Osterholz

Hier geht's zu den Fotos

 


Mittwoch, 20. Februar 2019

Lust auf's Land - Wie leben wir in zwanzig Jahren?

Ein Vortrag zum Diskutieren. Vielleicht, weil die Fragestellung und die Beantwortung etwas aneinander vorbeigelaufen sind. Gefragt wurde lokal, geantwortet wurde global. Viele Zuhörer haben vom Referenten, Prof. Dr. Hans-Peter Piorr, erwartet, dass er die Entwicklungsmöglichkeiten einer Dorfgestaltung aufzeigt, damit das Leben auf dem Land lebenswert und vielfältig bleibt, damit die Stadt das Land nicht abhängt.

Der umfangreiche Vortrag bezog sich dann aber auf Alterspyramide und Klimawandel und zum großen Teil auf die technische Entwicklung, die uns alle, ob Stadt oder Land, überrennen wird. Maschinen und Geräte werden uns beherrschen, sie steuern uns durch ihre Algorithmen. Die gesammelte Datenflut macht Google, Amazon, facebook und Apple zu den Machthabern. Die Gentechnik entwickelt sich derart, dass ein Mensch unter Umständen repariert werden kann und damit die Möglichkeit der Unsterblichkeit entsteht.

An diesem Punkt entwickelte sich losgelöst vom Skript eine Diskussion, ob alles in diesem Ausmaß so kommt und ob nicht jeder Einzelne diese Entwicklung für sich selbst beeinflussen kann. Vor allem im technischen Bereich kann man sich Einigem nicht entziehen, aber muss man alles mitmachen? Unterwerfen wir uns der Technik - oder be-nutzen wir sie lieber? Muss ein Kaffeeautomat mir sagen, dass er mir keinen Kaffee kocht, da das Gesundheitsarm-band ihm meinen zu hohen Blutdruck gemeldet hat?

Im Bereich der Lebensmittel ist es auf dem Dorf einfacher möglich, die Produkte da zu kaufen, wo die Wurzeln der Pflanzen noch in der Erde stecken und nicht in einer Nährlösung. Allerdings muss der Verbraucher dann ver-antwortlicher sein als derzeit. Sollte ein Dorf keine Einkaufs- und Kulturmöglichkeiten mehr haben, gibt es die Idee eines mobilen Hauses, das ein Mal die Woche vor Ort ist und zum Beispiel einen Arzt, einen Gemeinschaftsraum, eine Ladesäule und sogar eine kleine Bühne bietet. Dass das alles in Nottensdorf und Umgebung nicht nötig ist, beeindruckte Herrn Piorr. Er verabschiedete sich mit dem letzten Schaubild seines Vortrages, das dann doch Hoffnung bedeutet.

Niemals

- gab es so viel Wissen

- gab es so viele Menschen, die über der Armutsschwelle leben

- konnten so viele Menschen ernährt werden

- konnten so viele Menschen lesen und schreiben

- gab es so wenige Kriege

- gab es so viele Demokratien

- konnte man so lange leben.

 

Wir werden noch öfter über diesen Vortrag sprechen.

Kerstin Wohlers

Bilder


Di. 12. Februar 2019: Nicht alle Tassen im Schrank? Keramikmalerei mit Maren Fischer

Wir haben unter fachkundiger Anleitung Becher, Schalen und vieles mehr gestaltet. Keramikrohlinge, Farben, Glasuren konnten bei Frau Fischer erworben werden. Nach einer Woche können die Kunstwerke abgeholt werden.

Hier geht's zu den Bildern.


Mi. 06. Febr. 2019: Kino! Kino! Kino!


Endlich war es wieder soweit! 120 LandFrauen freuten sich auf den Frauenfilmabend im Nostalgie-Kino Harsefeld. Nach dem köstlichen Currywurst, Salat oder Folienkartoffel-Menue, sicherten sich einige besonders vorausschauende Damen schon mal ein schönes Plätzchen im gemütlichen Kinosaal, um die beste Sicht, für den für viele noch unbekannten Film, zu haben.

HIDDEN FIGURES – UNERKANNTE HELDINNEN, die unglaubliche Geschichte von 3 schwarzen Frauen, die zu Beginn der sechziger Jahre bei der NASA arbeiten und an vorderster Front an einem der wichtigsten Ereignisse der jüngeren Zeitgeschichte beteiligt sind. Die brillanten Mathematikerinnen sind Teil jenes Teams, das dem ersten US- Astronauten John Glenn die Erdumrundung ermöglicht. Eine atemberaubende Leistung. Dabei kämpfen sie um die Überwindung der Geschlechter- und Rassengrenzen. Der Film ist eine Inspiration für kommende Generationen, an ihren großen Träumen festzuhalten.

Die große Begeisterung über diesen sehr mitreißenden, emotionalen Film, brachten viele der Damen durch positives Feedback zum Ausdruck. "Diese Veranstaltung sollte jedes Jahr stattfinden", so die Meinung der LandFrauen. Das wäre zu überlegen!

Delia Löhn


Pfiffig geplant –Staudenbeete in Dauerblüte und doch pflegeleicht am 23.01.2019.


Mechtild Ahlers überzeugte die LandFrauen mit ihrem Wissen und ihrer Leidenschaft für's Gärtnern, das sie gern mit uns teilte!
Mechtild Ahlers überzeugte die LandFrauen mit ihrem Wissen und ihrer Leidenschaft für's Gärtnern, das sie gern mit uns teilte!